Trockenes Auge Behandlung beim Augenarzt Berlin Wilmersdorf
Trockenes Auge Behandlung beim Augenarzt Berlin Wilmersdorf
Augenerkrankungen

Trockenes Auge

Trockenes Auge behandeln in Berlin

Trockene Augen können durch einen Mangel an Tränenflüssigkeit oder durch eine Benetzungsstörung der Augenoberfläche entstehen wodurch die Bindehaut und die Hornhaut werden nicht mehr ausreichend mit Tränenflüssigkeit benetzt werden und Beschwerden auftreten. Neben dem instabilen Tränenfilm sind ein erhöhter Salzgehalt der Tränenflüssigkeit und entzündliche Veränderungen der Augenoberfläche typisch für trockene Augen. Jeder fünfte Augenarzt-Patient leidet unter dem sogenannten „trockenen Auge“. Nicht behandelte „trockene Augen“ können schwerwiegende Folgen haben und müssen individuell therapiert werden.
Termin vereinbaren: (030) 825 50 51 Termin online vereinbaren

Trockenes Auge Problem am Arbeitsplatz - Behandlung beim Augenarzt Berlin Wilmersdorf
Decor

Trockenes Auge: Das erfahrene Ärzte-Team hilft

Um bei trockenen Augen (Sicca-Syndrom) eine Diagnose stellen zu können, stehen uns verschiedene Tests zur Verfügung. Damit messen und beurteilen wir die Tränenmenge, Träneninhaltstoffe, Hornhautoberfläche usw. Die Behandlung richtet sich nach dem individuellen Schweregrad der trockenen Augen. Welche Behandlung die Beste ist, stimmen wir individuell mit Ihnen ab. Hierbei ist z. B. der Schweregrad der Benetzungsstörung ausschlaggebend.

Medizin gegen das Trockenes Auge Problem vom Augenarzt Berlin Wilmersdorf

Trockenes Auge – gute Aussicht auf schnelle Linderung

Patienten mit trockenen Augen haben als typische Symptome brennende und gerötete Augen mit Fremdkörpergefühl. Neben der Einschränkung der Lebensqualität kann das trockene Auge auch das Lesen oder Autofahren bei Nacht Probleme bereiten. Das typische Fremdkörpergefühl entsteht durch kleine Beschädigungen im Auge. Das lässt den Patienten subjektiv ein Sandkorn fühlen, das gar nicht da ist. Manche Patienten mit trockenen Augen haben ein Juckgefühl, das zum Reiben zwingt, und empfinden eine gesteigerte Lichtempfindlichkeit. Sind die Beschwerden noch gering, kann mit speziellen Tränenersatzmitteln wie dünnflüssigen Augentropfen oder zähflüssigem Augen-Gel sowie Nahrungsergänzungsmitteln das trockene Auge gut therapieren. Bei schweren Verlaufsformen stehen alternative Methoden, wie z. B. Punctum-Plugs zur Verfügung.

Termin vereinbaren: (030) 825 50 51 Termin online vereinbaren

Rote Augen Behandlung beim Augenarzt Berlin Wilmersdorf
Decor
Wir beantworten sie gern!

Die häufigsten gestellten Fragen zu trockenen Augen

Daniel Bauermeister - Facharzt für Augenheilkunde
Daniel Bauermeister Facharzt für Augenheilkunde
Was versteht man unter dem Begriff „trockenes Auge“?

Der Begriff „trockenes Auge“ ist etwas irreführend, es müsste eigentlich „Tränenfilmstörung“ heißen, aber da dieser Begriff sich durchgesetzt hat, wird er auch von uns verwendet. Es ist jedoch keinesfalls so, dass einfach Flüssigkeit auf den Augen fehlt, sondern dass der Tränenfilm mit all seinen komplexen Eigenschaften nicht mehr funktioniert. Unsere Tränenflüssigkeit besteht nicht nur aus „Salzwasser“, sie enthält u. a. Enzyme und Antikörper, die Fremdpartikel, Bakterien und Viren abwehren, es gibt verschiedene Schichten (Schleimschicht, flüssige und fettige Schicht). Auch ist sie Sauerstofflieferant und Schutz für unsere Horn- und Bindehaut. Die Tränenflüssigkeit wird in der großen Tränendrüse und in den kleinen Drüsen produziert. Die Menge der Absonderung wird u. a. durch Nervenimpulse, Hormone und Gefühlsregungen gesteuert, aber auch durch Umwelteigenschaften beeinflusst. Auch Medikamente, die über längere Zeit eingenommen werden, greifen in den schwierigen Vorgang der Tränenproduktion ein, wie etwa Psychopharmaka, Schlafmittel, Beta-Blocker, Hormone oder Antiallergika. Die Augenoberfläche ist auch eine umgewandelte äußere Haut: Hautkrankheiten gehen deshalb vielfach auch mit trockenem Auge einher. Neurologische Erkrankungen, Verletzungen der Augenlider oder Augenoperationen können ebenso Ursache für ein trockenes Auge sein.

Auf den Punkt gebracht: Ist dieses sensible Steuerungssystem gestört, kommt es entweder zu einer geringen Produktion an Tränenflüssigkeit, oder die Zusammensetzung stimmt nicht mehr. Ergebnis ist das so genannte „trockene Auge“.

Was sind die Symptome bei „trockenem Auge“?
  • Augenbrennen
  • Augentränen
  • Trockenheitsgefühl
  • Augenjucken
  • Sandkorngefühl
  • Druckgefühl der Augen
  • „Ankleben“ der Lider auf dem Augapfel beim Lidschlag (besonders beim ersten Öffnen morgens)
  • Lichtempfindlichkeit
  • wechselnde Sehschärfe
  • Druck hinter dem Auge
Was sind mögliche Ursachen des „trockenen Auges“?

Das sind neben den altersbedingten Veränderungen der Tränenproduktion auch:

  • Allergien
  • Hormon-Ungleichgewicht
  • Autoimmun-Erkrankungen(Morbus Sjörgen, Lupus erythematodes, Sklerodermie)
  • Hautkrankheiten
  • Einnahme von Medikamenten, wie z. B. Beta-Blocker, Kontrazeptivum, Schlaf- und Beruhigungsmittel
  • Mangelernährung
  • Klimatische Einflüsse (heiße, trockene Umgebungsluft, Klimaanlagen) usw.

Was kann ich selbst gegen trockene Augen tun?

Gegen trockene Augen helfen einige Maßnahmen, die Sie neben der Gabe von Augentropfen beachten können. Wenn Sie in klimatisierten Räumen arbeiten, versuchen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit in Ihrem Umfeld zu sorgen. Ein Luftbefeuchter kann hier gute Dienste leisten. Tun Sie Ihren Augen etwas Gutes, indem Sie regelmäßig an die frische Luft gehen oder gut lüften. Richten Sie beim Autofahren den Strahl des Gebläses nie direkt auf Ihre Augen. Rauchen, ob aktiv oder passiv, ist gar nicht gut und wirkt sich negativ auf die Tränenfilmstabilität aus. Wer Kontaktlinsen trägt, sollte sie regelmäßig nachbenetzen. Wer trockene oder empfindliche Augen hat, sollte bei der Wahl der Kosmetikprodukte die Augen offen alten und auf besonders reizarme Kosmetik für empfindliche Augen oder Kontaktlinsenträger achten. Fette wie das eigene Hautfett können den Tränenfilm irritieren. Eine gründliche und regelmäßige Lidreinigung ist immer notwendig. Achten Sie auf regelmäßige Bildschirmpausen und konsequentes Blinzeln, wenn Sie viel am Bildschirm arbeiten.

Haben Sie weitere Fragen?(030) 403 660 301